JOIN EXPERIENCE /

Orbitales oder automatisiertes Schweißen versus manuelles Schweißen?

Von einem Schweißer wird Polyvalenz und Geschicklichkeit erwartet. In diesem Beruf wird eine große Neugierde und ein stetiger Wunsch sich fortzubilden erwünscht.

Außerdem kennt der Beruf des Schweißers keine Krise: viele Firmen suchen nach neuen Fachkräften (mehr als 3000 Stellenangebote und ein Wachstum von 17 % in der Wartungsindustrie).

Außerdem werden Schweißer in allen Industriebereichen benötigt. Ohne diese Fachkräfte könnte man nicht alle Fügeprozesse ausführen, ob es sich hierbei um Stahl, Kupfer, Titan, Aluminium oder andere Materialien handelt.

Insbesondere in der Herstellung von Fahrzeugen ist dieser Mangel an Schweißern heutzutage deutlich spürbar.

 

Ist die Automatisierung von Schweißaufgaben die richtige Lösung?

 

Es ist unbedingt notwendig, neue Schweißer auszubilden, da nicht genügend Nachwuchskräfte zur Verfügung stehen. Manche Firmen umgehen dies, indem sie ihre Schweißaufgaben automatisieren. Aber ist das die richtige Lösung?

Durch die Automatisierung werden technische Aufgaben entweder total oder teilweise durch Maschinen ohne oder mit nur geringer menschliche Einwirkung ausgeführt.

Der gesamte Produktionsverlauf ist hiervon betroffen, es gibt jedoch Aufgaben, die den Einsatz eines qualifizierten Schweißers unabdinglich machen.

Außerdem benötigt jede automatisierte Schweißanlage spezifische Schulungen für die Bediener, damit die Maschine optimal benutzt und ein hochqualitatives Endergebnis erlangt werden kann.

Es ist also leicht zu verstehen, dass man einen Schweißer nicht durch eine Maschine ersetzen kann. Beide können sich jedoch bei der Ausführung der Arbeit optimal ergänzen.

Anlagen und Schweißer: eine Komplementarität?

 

Der Schweißer zeichnet sich durch seine Kompetenzen und seine Anpassungsfähigkeit aus, wohingegen eine automatisierte Anlage eine konstante und kontinuierliche Arbeit ausführt, ohne jegliche Ermüdungserscheinungen.

Der größte Unterschied liegt in den auszuführenden Arbeiten: der Schweißer kann komplexe und unterschiedliche Aufgaben ausführen, die Maschinen verrichtet eher einfache und repetitive Arbeiten. Daher ist die Perspektive einer intelligenten und partiellen Arbeitsteilung vorstellbar, bei der die Maschine und der Schweißer Hand in Hand arbeiten.

Die ermüdenden Arbeitsaufgaben werden für den Schweißer erleichtert und dies bedeutet, dass für den menschlichen Faktor eine Verbesserung im Arbeitsbereich erlangt wird.

Eine bessere Wertschätzung des Schweißers bedeutet eine höhere Motivation und schließlich auch eine höhere Produktivität !

Im Jahr 2015 hat eine Studie gezeigt, dass Motivation, Engagement und Wohlbefinden die Schlüsselfaktoren für eine höhere Wettbewerbsfähigkeit in der Industrie sind. Der Wert lag bei 55,4%.

Die Automatisierung ist also für die Schweißer nicht zu befürchten denn erfahrene Schweißer werden immer benötigt werden, um die Maschinen richtig zu bedienen und die Ergebnisse zu kontrollieren und auch um komplizierte Schweißungen zu erledigen, die auch von der besten Maschine nicht zu realisieren sind.

 

Der globale Prozess: die passende Lösung?

 

Im Falle der orbitalen Schweißung bietet der globale Prozess die beste Qualität, da die Fähigkeiten des Schweißers mit der Wiederholgenauigkeit der Maschine kombiniert werden. Alle Schritte von der Schweißnahtvorbereitung bis zur Schweißung werden mit Präzision und Qualität durchgeführt.

Der Schweißer, dessen Aufgabenbereich durch die orbitale Schweißausrüstung erleichtert wird, kann sich auf seine Kernkompetenz konzentrieren: die Realisierung von einzelnen, komplizierten Schweißungen.

Sie können gerne unseren kostenlosen Ratgeber zum orbitalen WIG-Schweißen herunterladen oder uns kontaktieren, falls Sie ein spezifisches Projekt haben. Wir helfen Ihnen gerne weiter !

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Abonnieren Sie den Blog

saxx-range-cta-axxair

Geschrieben
Frédéric Legrand

PDG fondateur d'Axxair

newsletter.png

Newsletter zu orbitalen Technologien